Die Welle ♥ Rezension

Autor: Morton Rhue
Seiten: 186
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 6,95€ (Taschenbuch)
Kaufen? HIER
Meine Bewertung: 3/5 Punkten


Ein Lehrer, eine Schulklasse, ein Experiment. Und eine erschreckende Erkenntnis: Faschismus ist nicht etwas, das nur andere Menschen betrifft. Faschismus ist hier mitten unter uns und in jedem von uns.

Meine Meinung

Die Welle von Morton Rhue hat auf ein interessantes Thema, über das man natürlich auch, mehr oder weniger, dazu angehalten ist, nachzudenken. Sind wir alle wirklich so leicht zu manipulieren? Der Schreibstil des Autors ist leicht zu lesen, aber an sich nichts Besonderes. Ich würde ihn für eine Schullektüre, wie es Die Welle für mich gewesen ist, als durchaus angemessen und passend beschreiben. Aber darum geht es in Der Welle auch nicht wirklich. Viel mehr muss hier auf das Thema eingegangen werden, das in diesem Buch sehr gut umgesetzt wurde, wenn auch einige Kapitel schlicht und ergreifend überflüssig sind. Positiv zu bewerten ist, dass der Autor nicht von Bösen Deutschen redet sondern das Thema mehr vertieft wird und man versucht, herauszufinden, warum die Nationalsozialisten taten, was sie scheinbar für richtig hielten. Völlig unlogisch ist dabei aber die Tatsache, das komplett durchschnittliche Schüler einer Highschool von Montag auf Dienstag zu Faschisten werden. Ich hätte mir außerdem ein weiteres, abschließendes Kapitel gewünscht, in dem die nächste Geschichtsstunde beschrieben wird. Stattdessen wird man aber einfach gerade dann aus dem Geschehen gerissen, wo man einen guten Bezug zur Gegenwart und ein Fazit hätte herleiten können. So ist es also, dass man die Erkenntnis hat, dass in jedem von uns ein kleiner Nazi steckt, aber was nun? Die Lösungsansätze bleiben leider aus. Da hilft es auch nicht, dass anschließend noch eine Art Interview mit dem Autor im Buch inbegriffen ist. Auch hätte ich gerne gewusst, wie die einzelnen Schüler auf das plötzliche Ende der Welle reagierten und wie sie sich danach verhielten, welche Gefühle und Gedanken in ihnen vorgingen. Vor allem, da man es hier mit den verschiedensten Persönlichkeiten zu tun hat wäre genau das noch einmal sehr interessant gewesen, zu erfahren. Man überlegt sich beim Lesen beinahe automatisch, wie man selbst reagieren würde und ob man sich selbst einfach so von der Welle mitreißen lassen würde oder ob man sich dagegen stellen würde selbst wenn man dann alleine dasteht. Das Buch überfordert weder in Bezug auf Länge Schreibstil, noch inhaltliche Aussagekraft. Aus meiner Sicht ist das Buch eine typische Schullektüre. Ich denke, aus Der Welle kann jeder etwas lernen.

Kommentare

  1. Das Buch liegt noch auf meinem SuB, ich bin wirklich gespannt darauf:)

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand den Film so schrecklich *~* Nicht weil er schlecht gemacht war, sondern wegen der Handlung.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film hat bis auf die Grundidee leider nicht besonders viel mit dem Buch gemeinsam, ich finde ihn dennoch sehenswert, wenn man sich für die Thematik interessiert.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen