Night School - Du darfst keinem trauen (Band 1) ♥


Autor: C.J. Daugherty
Seiten: 464
Verlag: Oetinger Verlag
Preis: 17,95 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? HIER
Meine Bewertung: 4/5 Punkten

Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule.



Den ersten Teil der Night School Reihe habe ich erst kürzlich geschenkt bekommen und ich war sehr gespannt, was mich erwarten und wie mir die Geschichte letztendlich gefallen würde. Irgendwie denkt man bei Titel und dem sehr gelungenen und gleichzeitig etwas verwirrenden Buchcover direkt daran, dass es womöglich in der Geschichte von Allie um Übernatürliches geht. Doch dem ist nicht so. Es gibt weder Vampire, Hexen, Werwölfe oder andere übernatürliche Wesen mit speziellen Kräften die sich in Cimmeria verstecken. Mich hat das sehr gefreut, da sich das Buch somit von vielen anderen aktuellen Jugendbüchern abhebt, die aktuell ja immer derselben Storyline zu folgen scheinen, und die Autorin es geschafft hat, auch ohne irgendwelche halbmenschlichen Wesen, wie man es schon tausend Mal woanders gelesen hat, eine spannende und packende Geschichte zu schreiben. Es geht lediglich darum herauszufinden, was es mit dem rätselhaften Internat auf sich hat. Allie mochte ich als Hauptprotagonistin sehr gerne. Sie war mir gleich sympathisch und ihre Wandlung vom rebellierendem Problemteenager aus der Großstadt London zur Vorzeigeschülerin im rätselhaften Internat Cimmeria, in dem nicht mal Handys oder Computer erlaubt sind, kamen mir realistisch und nachvollziehbar vor. Dennoch verändert sie sich nicht vollkommen und schafft es, sich selbst bis zum Ende treu zu bleiben. Ihr Zahlentick hat ich zwar nicht genervt, aber trotzdem hoffe ich, dass sie nicht auch im nächsten Teil jede Treppenstufe einzeln abzählt. Carter, der ebenfalls Schüler in Cimmeria ist, bleibt hingegen lange undurchschaubar und ich konnte ihn die meiste Zeit nicht einschätzen. Sein Charakter bleibt zunächst eher blass und es hat eine Weile gedauert, bis man sich an seine Art gewöhnt hat. Genauso wie der Rest von Allies neuer Clique. Man kann sich zwar denken, dass einige etwas verheimlichen könnten und nicht immer nur die Wahrheit sagen, aber sicher kann man sich eigentlich nie sein, weil es weder genauere Andeutungen, geschweige denn Beweise gibt. Genauso war es auch bei vielen anderen Figuren. Wem kann Allie in Cimmeria wirklich trauen, wer ist Freund und wer Feind? Das Buch war die meiste Zeit über spannend. Es gab mehrmals einen kleineren Showdown und vorallem die letzten hundertfünfzig Seiten hatten es nochmal in sich. Außerdem hätte ich mit diesem Ende wirklich nicht gerechnet. Ich freue mich schon sehr auf dem nächsten Band der Reihe und hoffe, dass der nächste Teil vielleicht sogar noch ein Stück weit besser wird.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen