Gebannt - Unter fremdem Himmel ♥ Rezension


Autorin: Veronica Rossi
Seiten: 432
Verlag: Oetinger Verlag
Preis: 17,95 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? HIER
Meine Bewertung: 4/5 Punkten

Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus der Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde, gefährliche Stürme das Leben immer wieder bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben und um jeden Preis retten wollen.



Gebannt, unter fremden Himmel von Veronica Rossi ist der erste Teil einer dystopischen Science Fiction Reihe, auf die ich mich schon lange gefreut und die ich mit Spannung erwartet habe. Zunächst zur Aufmachung des Buches, die hier einmal erwähnt werden muss, denn der Umschlag sieht wirklich wahnsinnig toll aus! Er passt sogar recht gut zum Inhalt, auch wenn es dadurch zuerst danach aussieht, als würde die Geschichte lediglich von Aria erzählt werden. Doch dem ist nicht so. Tatsächlich werden die Kapitel nämlich aus zwei verschiedenen Sichten erzählt, von den beiden Hauptprotagonisten Aria und Perry. Sie sind beide sehr verschiedene Charaktere und da es keine Einleitung gibt und man mitten in der Geschichte landet, brauchte ich eine Weile, um Aria als Person zu verstehen und richtig kennenzulernen. Sie ist zu Beginn noch sehr naiv, ein junges Mädchen, welches sich in eine scheinbar spontane Überlegung verrannt hat. Im Lauf des Buches macht ihre Persönlichkeit eine ziemliche Entwicklung durch. Aber auch die Tatsache, dass sie nicht sofort hemmungslos in Perry verliebt ist und nur langsam Zutrauen zu ihm fasst, mochte ich sehr gerne. Bei Perry fiel mir es wesentlich leichter, ihn zu verstehen und seine Gedanken und Gefühle nachzuvollziehen. Er ist ganz anders, als die fast klischeehaften männlichen Protagonisten in anderen Jugendbüchern, was ihn sehr besonders macht. Die langsam aufkommende Liebesgeschichte zwischen Aria und Perry ist sehr zerbrechlich und ob sie am Ende wirklich eine Zukunft hat werde ich jetzt nicht spoilern. Zu Beginn der Geschichte kann jedoch von Líebe kaum die Rede sein. Das Buch beginnt sehr schnell und man wird mit Namen und Begriffen konfrontiert, die man womöglich noch nie zuvor gehört hat und die erst später erklärt werden. Doch nach diesem etwas verwirrendem Start wurde das Buch von Seite zu Seite besser. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und wollte nach jedem Kapitel unbedingt wissen, wie es weiter geht, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil der Autorin ist leicht zu lesen. Gegen Ende erreicht die Spannung den Höhepunkt und es gibt spannende Verfolgungsjagden und scheinbar ausweglose Situationen. Einen wirklichen Showdown gibt es allerdings nicht, sondern viel eher ein langsames Aufheizen für den nächsten Teil. Insgesamt haben mir einige Erklärungen gefehlt, insbesondere wie es zu dieser Welt in der Aria und Perry leben gekommen ist. Ich empfehle euch das Buch natürlich aufgrund der vielen positiven Punkten trotzdem gerne weiter.

Kommentare

  1. Huhu liebe Emmi! :)

    gebannt hatte ich auch schon oft in der Hand, doch so recht hab ich mich noch nicht über die Reihe getraut. :3 Aber nach deiner schönen Rezi werd ich mich wohl doch mal an die Leseprobe wagen. Dass die Liebe zwischen den beiden Protas nicht Schlag auf Schlag geht gefällt mir jetzt schon sehr gut. :) Ich wünsch dir viel Spaß mit den Folgebänden!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen