Weimar und die Anna Amalia Bibliothek! Ein Traum für jeden Bücherliebhaber ♥

Hallo meine Lieben!
Der kleine Beitrag, den ihr gerade lest, war schon eine ganze Weile geplant, aber irgendwie hatte ich nie wirklich die nötige Zeit dazu, meine Eindrücke und Erfahrungen über meinen kurzen, aber sehr schönen Besuch in Weimar aufzuschreiben und in einen Post zu verpacken. Aber da Ferien sind, zumindest noch für drei Tage, und mein Laptop endlich wieder von den Toten auferstanden ist, ist jetzt wohl der richtige Zeitpunkt gekommen. Deshalb rede ich nicht weiter drum herum.

Zuerst möchte ich euch einen kleine Überblick zur Anna Amalia Bibliothek geben, die sich im Herz von Weimar befindet. Offiziell ist die Bibliothek, die sich nicht weit entfernt von Goethes Wohnhaus befindet, eine Forschungsbibliothek für Literatur- und Kulturgeschichte mit Schwerpunkt auf der deutschen Literatur um 1800. Insgesamt befinden sich darin etwa eine Millionen Bände, die vom 9. bis zum 21.Jahrhundert reichen, wobei erstaunlich viele dieser Werke aus der Zeit vor 1850 stammen. Klingt doch schon mal ziemlich beeindruckend, oder? Das ist es auch. Denn eben jene Literatur steht nicht einfach in der Bibliothek herum, um stundenlang angeschaut zu werden, sondern kann auch durchaus ausgeliehen und benutzt werden. Natürlich nicht von jedem, aber dafür kann jeder Besucher problemlos den Rokokosaal bestaunen.


Der Rokokosaal der Anna Amalia Bibliothek in Weimar sieht dabei jedoch nicht nur beeindruckend und wunderschön aus, sondern gehört seit 1998 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Im September 2004 wurden die Mansardgeschosse durch ein Feuer zerstört, was man vor Ort nachlesen kann, und auch andere Teile des Hauses stark beschädigt. Der Rokokosaal konnte anschließend wieder vollständig rekonstruiert werden. Dies wurde durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die Allianz Kulturstiftung, der Freistaat Thüringen und zahlreiche Spenden möglich gemacht.Das Gebäude, in dem sich dieser prachtvolle Saal befindet, der übrigens kleiner ist, als vermutet, wirkt von Außen weniger hochwertig oder zumindest etwas anders, als man es vielleicht erwarten würde, wenn man von den Bildern auf der Website oder von Instagram beeinflusst wurde. Dadurch, dass ich so lange Zeit nicht dazu gekommen bin, diesen Post zu beenden, liegt mein Besuch natürlich jetzt schon einige Monate zurück, aber meine Erinnerung an die Bibliothek ist erstaunlich präsent, was für eine manchmal vergessliche Person wie mich doch recht ungewöhnlich ist. Wenn ich es möchte, kann ich den grünen, steinernen Boden des Eingangsbereichs auch jetzt noch gut vor mir sehen und natürlich auch den Rokokosaal. Ich würde euch gerne mehr Bilder zeigen, aber leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt und das Licht war deshalb nicht optimal. Dennoch war der Besuch ganz ganz schön und für alle kleinen Bücherliebhaber ist die Bibliothek auf jeden Fall ein schönes Erlebnis.

Kommentare