Plötzlich Fee - Frühlingsnacht (Band 4) ♥ Rezension


Autor: Julie Kagawa
Seiten: 512
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 16,99€ (Hardcover)
Kaufen? HIER
Meine Bewertung: 3/5 Punkten 

Ash hat für Meghan, in die er unsterblich verliebt ist, bereits alles riskiert. Seine eigene Mutter, Königin Mab, stellte sich ihm bereits in den Weg und sein bester Freund Puck wurde zum Feind. Eigentlich müssten bessere Zeiten anbrechen. Die Eisernen Feen sind geschlagen und Meghan wurde zur neuen Königin gekrönt. Eines Reiches, in dem Ash nur dann überleben kann wenn er das Einzige, das ihm von Mabs Erbe geblieben ist preisgibt: seine Unsterblichkeit.



Um ehrlich zu sein hätte ich eigentlich kein weiteres Buch der Reihe gebraucht. Natürlich liebe ich die Geschichte um Meghan und Ash, die einfach alles dafür tun würden, den anderen zu retten und unsterblich inander verliebt sind, seit sie im ersten Band gemeinsam Meghans kleinen Bruder Ethan aus dem Feenreich gerettet haben, und ich hatte mir selbstverständlich auch ein glückliches Ende für die Beiden gewünscht, nachdem sie am Ende des letzten Teils durch die Magie des eisernen Reichs getrennt wurden, welches Ash nicht betreten kann, solange er noch eine Fee ist. Aber braucht man dafür wirklich noch ein ganzes weiteres Buch mit über fünfhundert Seiten? Vor allem zweifle ich daran, ob man Ash wirklich noch mehr antun hätte müssen und ob weitere Schicksalsschläge wirklich nötig gewesen wäre, bevor er wirklich mit Meghan glücklich werden kann. Auch die Tatsache, endlich in Ashs Gedanken eintauchen zu können, hat mich ein wenig veriwirrt zurückgelassen. Zuerst habe mich sehr darauf gefreut, mehr von dem zu erfahren, was in Ashs Kopf vorgeht, der aus Meghans Sicht oftmals sehr undurchschaubar war. Doch genau das löste gleichzeitig auch den alten Ash etwas ab. Den mysterösen Prinzen des Winterreiches mit den uralten Geheimnissen und einer dunklen Vergangenheit gibt es einfach nicht mehr, was ziemlich schade war, da diese ganzen Dinge ihn eben zu dem gemacht haben, was ihn als Charakter so interessant wirken ließ. Irgendwie ist Ash selbst dadurch etwas verloren gegangen. Eine Sache, die mich ebenfalls sehr gestört hat war, dass auf einmal (Achtung Spoiler) Ashs frühere große Liebe Ariella wie aus dem Nichts auftaucht und ihn offensichtlich wieder für sich gewinnen will, auch wenn sie noch so unschuldig tut. Und plötzlich weiß der sonst so toughe Winterprinz nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Ich konnte es nicht glauben. Im Ernst? Ash hatte sich in allen drei Teilen zuvor eindeutig für Meghan entschieden, alles für sie riskiert und dann sieht er Ariella und beginnt zu zweifeln. Das hat mich wahnsinnig enttäuscht und hat ein unschönes Licht auf die Kapitel geworfen, in denen die Beiden aufeinandertreffen. Dennoch muss man der Autorin lassen, dass ihre Bücher nach wie vor voller neuer Ideen und verzweigten Geschichten geradezu überfüllt sind. Doch musste sie wirklich all diese Ideen in einem Buch unterbringen? Eine bessere Lösung wäre vielleicht gewesen, eben genau diese Geschichten und Ideen rund um die Feenwelt in ein neues Buch mit neuen Protagonisten zu verpacken. Denn an Ideenmangel fehlt es Julie Kagawa ganz sicher nicht. Und obwohl ihr Schreibstil wie gewohnt detailliert und wunderbar zu lesen war, ließ sich das Buch für mich nicht so schnell und unbeschwert wie die letzten Teile der Reihe zuvor lesen. Ich liebe die Plötzlich Fee Reihe immer noch, keine Frage, doch der vierte Band hat mich etwas verwirrt zurückgelassen. Vielleicht hätte ein Epilog im dritten Teil oder ein kurzer Zusatzband mit circa hundert bis zweihundert Seiten auch gereicht, um Meghan und Ash endlich zusammen zu bringen.

Kommentare